Ehemaliges Forum “Unerfahren” wurde relauncht und heißt jetzt “Absolute Beginners: introspektiv”

Ich bekam eine Mail von Lion, dem Gründer des ersten AB-Forums im deutschsprachigen Internet, das 1998 an den Start ging (im Buch ab S. 41 findet ihr ein Interview mit ihm): Ich möge euch doch bitte mitteilen, dass das AB-Forum “Unerfahren” relauncht wurde und jetzt “Absolute Beginners: introspektiv” heißt. Gerne mach ich das!

Nicht nur der Name hat sich geändert, sondern auch die Forenphilosophie wurde überarbeitet bzw. einfach nochmal auf den Punkt gebracht, nachdem in letzter Zeit zunehmend in die falsche Richtung diskutiert wurde. Hier das, was Lion schreibt:

“Das Wort introspektiv bedeutet: “auf dem Weg der Innenschau, der (psychologischen) Selbsterkenntnis” und drückt aus, um was es im Forum im Wesentlichen gehen soll.

Das Forum soll

  • der (gegenseitigen) Hilfe der von Beziehungsunerfahrenheit Betroffenen dienen.
  • eine Möglichkeit bieten, dass sich jede(r) Betroffene intensiv mit der eigenen Problematik auseinandersetzt.

Wir, die Macher dieses Forums, begreifen dabei das AB-sein in erster Linie als Weiterlesen

“Manchmal ist Selbstschutz wichtiger als die Erfüllung des Beziehungswunsches”: Interview mit AB-Coach Klaus Schorn, Teil 2

Im letzten Beitrag hat Klaus Schorn, Heilpraktiker und AB-Coach aus Offenburg, erklärt, wie bei ihm ein AB-Coaching funktioniert und an welchen Zielen Betroffene dort arbeiten können. Nun folgt Teil 2 des Interviews über den Selbstschutzmechanismus bei Unerfahrenen und Schorns eigene Erfahrungen als Ex-AB.

Klaus SchornHerr Schorn, warum ist es wichtig für Betroffene, ein Coaching bei einem Therapeuten zu machen, der sich mit ABs auskennt?

Ich glaube, dass auch Therapeuten ohne AB-Erfahrung gute Arbeit leisten können. Vielen von ihnen ist die Thematik jedoch völlig fremd. Beziehungslosigkeit ist keine Krankheit und wird deshalb in den psychologischen Ausbildungen nicht gelehrt. Der erste Impuls des Therapeuten ist dann auch oft nicht professionell, sondern aus eigener Alltagserfahrung heraus: “Na, Sie sehen doch ganz normal aus, Sie müssen einfach mehr unter Menschen, dann klappt das schon.” Da braucht es dann einige Erklärungen, dass es so einfach eben nicht ist. Dass z.B. nach vielen Enttäuschungen der Selbstschutz wichtiger werden kann als die Erfüllung von Wünschen. Das ist ein Umweg, der bei einem Therapeuten oder Coach wegfällt, der mit dem Thema vertraut ist.

Gibt es auch Fälle, in denen der klassische Therapeut die bessere Wahl ist?

Nur falls schwere psychische Beeinträchtigungen vorliegen, ist eine klassische psychotherapeutische oder psychiatrische Begleitung erst mal sinnvoller. Eine akute Depression ist z.B. kaum der Zustand, wo man in Liebesdingen zu neuen Ufern aufbrechen kann.

Auf Ihrer Website outen Sie sich selbst als Ex-AB – wie war das bei Ihnen mit der langjährigen Unerfahrenheit und wie konnten Sie diese schließlich durchbrechen?

Ich war als Kind vorsichtig bis ängstlich dem Leben gegenüber. Neue Situationen überforderten mich, ich suchte Halt in der Routine. Das hielt sich lange und vertrug sich natürlich nicht gut mit Flirten, Lust und Sinnlichkeit. Die katholische Kirche hatte außerdem gute Arbeit bei mir geleistet, einen entspannten Zugang zur Lust zu verhindern. So verpasste ich den Anschluss. Ich war so vorsichtig den Frauen gegenüber, dass ich öfters vorsichtig gefragt wurde, ob ich schwul sei. Die Sehnsucht nach den Frauen war aber definitiv da! Was also tun? Weiterlesen

“Normalos sind für ABs durchaus einholbar”: Interview mit AB-Coach Klaus Schorn, Teil 1

Ich liebe Networking und Schneeballeffekte! Nachdem unsere Sendung “Und wer küsst mich?” bei SWR2-Tandem gelaufen war, meldete sich bei Erotikcoach Monika Büchner, die ich für den SWR2 zu ihrer Arbeit mit Absolute Beginners interviewt hatte, ein Herr, der ebenfalls ein Konzept entwickelt hat, um Absolute Beginners zu einem “normalen” Liebesleben zu verhelfen: Klaus Schorn, Heilpraktiker und Coach aus Offenburg. In einem Interview in mehreren Teilen stelle ich ihn euch hier im Blog vor. Heute geht’s los mit der ersten Frage:

Herr Schorn, Sie bieten ein Coaching für ABs an – wie funktioniert das, was kostet das, wie lange dauert das, was ist das Ziel?

Klaus SchornDas Ziel ist, dass ein AB die Fähigkeiten, die ihm mangels Erfahrung noch fehlen, in geschütztem Rahmen nachholen und üben kann.

In Ihrem Buch taucht das Bild auf, dass man, wenn man Klavierunterricht nimmt, üben sollte, bevor man auf eine große Bühne geht, und dass es mit Liebe und Sex ganz ähnlich sei. Ich glaube, die Realität des partnerschaftlichen und sexuellen Miteinanders ähnelt eher dem Gitarrenspiel, wo die meisten Hobbymusiker sich mit ein paar Akkorden und überschaubarem Aufwand ganz ordentlich durchwurschteln. Die ‘Normalos’ sind größtenteils auch keine Ausnahme-Virtuosen in Sachen Kommunikation. Also durchaus einholbar für einen Absolute Beginner.

Dauer und Kosten des Coachings hängen davon ab, wo die betroffene Person steht und wo sie hin möchte. Im Gespräch unter vier Augen klären wir zuerst die Situation. Je nach Bedarf kann dann in verschiedenen Settings geübt werden von ‘Alltagskontakt und Small Talk’ über ‘sinnliche Kontaktaufnahme und flirten’ bis zur Sexualität.

Um das deutlicher zu machen, vielleicht mal ein Beispiel Weiterlesen

Annalena (35): Mein Date mit einem Absolute Beginner

Hi Leute, ich habe lange überlegt ob ich diesen Beitrag veröffentliche. Annalena – nennen wir sie mal so – schickte mir diesen Bericht über ihr Date mit einem Absolute Beginner, bzw. sie ist ziemlich sicher, dass derjenige ein Absolute Beginner ist, und bat um meine Meinung, was sie jetzt tun soll. Einerseits dachte ich, was soll das bringen, das (anonymisiert und mit Annalenas Einverständnis) zu veröffentlichen, wir wollen uns ja nicht daran ergötzen, wie sich jemand anders ungeschickt anstellt. Andererseits beklagten so viele Absolute Beginners, mit denen ich für mein Buch gesprochen habe, dass sie nach einem Date keine Rückmeldung von dem Datingpartner bekommen, warum der keine Lust auf eine zweite Verabredung hat, was ihm nicht gefallen hat, und dass sie darum auch nicht an sich arbeiten können, um sich beim nächsten Mal anders zu verhalten. Also macht es vielleicht doch Sinn, das an diesem einen konkreten Beispiel mal durchzugehen. Darum hier Annalenas Geschichte:

Ich hatte mich in einer Kneipe mit dem Mann verabredet, der offenbar an mir interessiert war, weil Weiterlesen

Freitag, 25. Juli: AB in SWR2-TANDEM

Ich hatte euch ja schon erzählt, dass ich im März in Frankfurt war, um ein Interview mit Ex-AB Marcus und Erotikcoach Monika Büchner aufzuzeichnen, und hatte euch auch schon als kleinen Vorgeschmack zwei O-Töne daraus hochgeladen. Jetzt steht der Sendetermin für die komplette Sendung fest:

Freitag, 25. Juli 2014 um 10.05 Uhr in SWR2-Tandem:

Und wer küsst mich?
Wenn Menschen über 30 noch nie Sex hatten – Maja Roedenbeck im Gespräch mit Marcus B. und seiner Beraterin Monika Büchner

Marcus hat einen sicheren Arbeitsplatz, interessiert sich für Fußball und Literatur, ist sportlich, kommunikativ und auch nicht unattraktiv – trotzdem hatte er bis zu seinem 36. Lebensjahr noch nie eine Freundin. So wie ihm geht es einer geschätzten Dunkelziffer von einer bis zwei Millionen Männern und Frauen in Deutschland. Die Sendung begleitet Marcus zu Sexualberaterin Monika Büchner, die versucht, mit Körperarbeit, Flirtübungen und Gesprächstherapie sogenannten Absolute Beginners wie ihm zu einem Liebesleben zu verhelfen.

Sie Sendung wird nach der Ausstrahlung auch online auf der SWR2-Seite anhörbar sein. Ich bin gespannt auf euer Feedback!

Buchverlosung “Männliche Absolute Beginner”

MABsEndlich ist das Verlosungsexemplar eingetroffen, das ich für euch organisiert habe! Wer möchte das Buch “Männliche Absolute Beginner” von Robin Sprenger gewinnen, über das ich euch schon berichtet hatte? Schreibt mir einfach per Kommentar, ob ihr glaubt, dass männliche ABs schlimmer/anders leiden als weibliche. Unter allen Einsendern verlose ich das Buch. Bin gespannt auf eure Meinungen!